Menü

„Dance against Discrimination“ zum dritten Mal in Wiehl

Am 02. Oktober fand in Wiehl – Drabenderhöhe zum dritten Mal unter dem Motto „Dance against Discrimination eine Veranstaltung gegen Diskriminierung statt. Diese Veranstaltung stellt sich klar gegen jegliche Art von Diskriminierung und soll Neonazis zeigen, dass sie hier und auch sonst überall unerwünscht sind. Wie bereits in den letzten Jahren, unterstützten der Kreisverband Oberberg  und der Ortsverband Wiehl BÜNNDIS 90/DIE GRÜNEN diese Veranstaltung. Die Vorstandsmitglieder des Kreisverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Oberberg Miriam Oppermann, Elke Zakaria und Kirsten Zander – Wörner informierten am Stand der GRÜNEN und setzten ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung in jeglicher Form.  

Der Abend hat bewiesen, dass man auch ein so ernstes Thema mit tanzen  und feiern verbinden kann. Sich treffen und gemeinsam feiern egal  woher man kommt, welche Sprache man spricht, welches Geschlecht und welche Religion man hat  ist Ausdruck für Toleranz und Respekt. Der Erlös des Abends geht an die gemeinnützige Organisation „Pro Asyl“. Diese Organisation setzt sich weltweit für die Rechte von Flüchtlingen ein.

    Pressemitteilung: Für Bildungsgerechtigkeit von Beginn an wird das Land mehr Mittel zur Verfügung stellen

    Mit dem neuen Kinderbildungsgesetz (KiBiz) wird die  Qualität der frühkindlichen Bildung gestärkt, die Landesregierung stellt hierfür weitere 100 Millionen Euro aus der Landeskasse für Kitas zur Verfügung.

    Für die Förderung von benachteiligten Kindern werden 45 Millionen Euro bereitgestellt. „Wir wollen Ungleiches ungleich behandeln und einen Beitrag zur Bekämpfung der Kinderarmut in Nordrhein-Westfalen leisten“, so die Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Andrea Asch.

    Durch die Gründung von plusKita-Einrichtungen werden Einrichtungen mit einem hohen Anteil von Kindern mit besonderem Unterstützungsbedarf gezielt gefördert und so die Bildungschancen gestärkt. Kinder die aufgrund ihrer Zuwanderungsgeschichte oder sozialen Herkunft mehr Unterstützung bei der sprachlichen Entwicklung benötigen, bekommen ebenfalls zusätzliche Mittel für Sprachförderung. „Wir wissen, dass die Sprache in unserer Gesellschaft  für mehr Chancengleichheit und Teilhabemöglichkeiten entscheidend ist. Die zusätzlichen Mittel für die Sprachförderung sind ein Schritt in die richtige Richtung“, so Konrad Gerards – GRÜNEN Sprecher Kreisverband Oberberg.

    „Der Oberbergische Kreis und die Städte Gummersbach, Radevormwald, Wiehl und Wipperfürth werden künftig für plusKITA-Einrichtungen 425.000 € erhalten. Für die Sprachförderung bekommt sie 230.000 €. Mit den zusätzlichen Mittel von 655.000 €, können wir einen Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit leisten“, so Konrad Gerards.  

     

    Konrad Gerards
    Sprecher – BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
    Kreisverband Oberberg

    Angelika Vogel zur Spitzenkandidatin der Grünen Oberberg gewählt

    Bündnis 90/Die Grünen wählten ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagswahlen

     

    Auf der öffentlichen Kreisversammlung am Samstag, den 15.201014 in Wiehl trafen sich fast 50 Grüne in Wiehl, Hotel Platte, um die Reserveliste für den Kreistag auf zu stellen und um die Kreiswahlbezirke zu besetzten.

    Zunächst legte die grüne Kreistagsfraktion eine Bilanz der Wahlperiode 2009 – 2014 vor.

    SchwarzGelb habe fünf Jahre jeden Gestaltungswillen vermissen lassen, keinen einzigen Antrag zu einem Kreishaushalt eingebracht und sich darauf beschränkt, Initiativen der Opposition abzuwehren.

    Deshalb sei es höchste Zeit, dass auch im Kreistag SchwarzGelb abgelöst wird. 

    Fraktionssprecher Helmut Schäfer gab das Ziel vor, dass die Grünen mit einem zweistelligen Wahlergebnis einen wichtigen Beitrag zum Politikwechsel leisten wollen.

    In den anschließenden Wahlen zur Kreisreserveliste wurde Angelika Vogel und Helmut Schäfer als Spitzenkandidaten nominiert. Auf Platz 3 folgt Andrea Saynisch aus Nümbrecht, die das erste Mal für den Kreistag kandidiert. Robert Nietsch (28 Jahre), Sprecher der Grünen Jugend Oberberg konnte sich auf den  aussichtsreichen Listenplatz 6 durchsetzen.  Aber auch um die Listenplätze 3, 5 und 7 bewarben sich mehrere Kandidatinnen „Mit alten Hasen,“ so Konrad Gerards, „als auch mit neuen, jungen Kandidaten wollen wir gestärkt im neuen Kreistag antreten. Außerdem wollen wir wieder mit mindestens 6 Grünen im Kreistag vertreten sein. Und um eine andere Politik zu ermöglichen, brauchen wir andere Mehrheiten im Kreistag.“

        Mehr »