Menü

Podiumsdiskussion KiBiz mit Andrea Asch

Auf Einladung der Ortsverbände Bergneustadt und Reichshof von Bündnis 90/Die Grünen stellte Andrea Asch MdL kinder- und familienpolitischen Sprecherin der grünen Landtagsfraktion die Änderungen nach der 1. Revision des KiBiz in der Begegnungsstätte Hackenberg vor. Anschließend erörterte Gabriele Schmitz – Fachberaterin und Vertreterin der Träger des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, die Auswirkungen des Gesetzes aus ihrer Sicht und gab Handlungsempfehlungen.

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen hat am 22.Juli 2011 in 3. Lesung das 1. KiBiz -Änderungsgesetz verabschiedet. Das Gesetz ist am 1.August 2011 in Kraft getreten. Damit wurde die erste Stufe der Grundrevision des KiBiz umgesetzt, um vordringliche Verbesserungen zum Kindergartenjahr 2011/12 realisieren zu können.

   Mehr »

Bündnis 90/Die Grünen Oberberg lehnen Betreuungsgeld ab und fordern stattdessen weitere Verbesserungen der Infrastruktur

NRW ist mit dem Ausbau der U3 Betreuung auf einem guten Weg, das merken wir sehr deutlich an dem Engagement der Trägervereine. Und mitten in dieser guten und richtigen Arbeit kommt der Beschluss der Bundesregierung zur Zahlung von 100,00 Euro pro Monat für zweijährige Kinder im Jahr 2013 und von 150,00 Euro pro Monat für zwei - und dreijährige Kinder ab 2014, sofern sie nicht in die Kinderkrippe gehen.

Das Geld welches jetzt für die sogenannte Herdprämie einkalkuliert ist, wird dringend von den Städten und Gemeinden zur weiteren Verbesserung der Betreuungsstruktur benötigt. Die Betreuungsquote der „Unter Drei – Jährigen“ steigt im Kreis zwar an, ist aber von dem Ziel ab dem Jahr 2013 jedem dritten Kind dieser Altersgruppe einen Platz zur Verfügung zu stellen, weit entfernt.

   Mehr »

Kreisversammlung zum Thema "Verkehr"

Nachhaltige Mobilität im Oberbergischen

Trotz Abwesenheit von Horst Becker entwickelte sich in der Kreisversammlung von Bündnis 90 / Die GRÜNEN Oberberg zum Thema "Mobilität im ländlichen Raum" eine interessante Diskussion.

Die in 3 Themenblöcke gegliederte Diskussion, Wiehltalbahn, ÖPNV im Oberbergischen Kreis und neue E- Mobilität führten zu wichtigen Erkenntnissen, Aufforderungen an die Grünen Ortsverbände, Fragen und Anregungen für Horst Becker aber auch eine Aufforderung an die Anliegerstädte und -gemeinden der Wiehltalbahn. So bleibt nach einer lebendigen Darstellung von Peter Richert, Vorstandsmitglied des Wiehltalbahn e.V. eine offene Frage, wer im Kreis den runden Tisch der Kommunen zum Projekt leitet und entsprechend Akteure einlädt. Die Wiehltalbahn ist eben nicht nur aus touristischer Perspektive zu sehen. Mit der 50 jährigen Betriebserlaubnis sehen die Grünen durchaus die Chance auf dieser Strecke den Personennahverkehr wieder auf zu nehmen. Hierzu müsste allerdings eine entsprechende Überprüfung der Kostenschätzung vom Verkehrsministerium erfolgen.

   Mehr »

Kongress 100% erneuerbar

Am Rande des bergischen Kongresses „hundertprozentig.ERNEUERBAR“ trafen Shirley Finster, Gerrit Lots und Elisabeth Pech – Büttner vom Kreisverband Oberberg NRW-Minister Johannes Remmel. Mit dem Kongress soll der Startschuss für einen Strukturwandel in der Region gegeben werden. Veranstalter ist die Bergische Universität, die Bergische Entwicklungsagentur, der Wupperverband, das Wuppertal Institut, die Kreishandwerkerschaft sowie die Energieagentur NRW.

   Mehr »

Grüner Bildungscheck geht an Student aus Marienheide

Angesichts der Tatsache, dass wir in Deutschland einen Fachkräftemangel, insbesondere in technischen Berufsfeldern verzeichnen, sind kreative Lösungen gefragt.

So sponsert der Kreisverband Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Oberberg einen Platz an der 26. Summer School Renewable Energy, die alljährlich  von der FH Aachen und dem Solarinstitut Jülich veranstaltet wird.

 

   Mehr »

Grüne Oberberg: Kritik an Kaltreserve

Die Grünen im Oberbergischen Kreis haben den Beschluss der Bundesregierung am Montag zum stufenweisen Atomausstieg grundsätzlich begrüßt. Allerdings sei das Datum 2022 für den kompletten Ausstieg zu spät gewählt, kritisiert Anja Braun, Sprecherin der Grünen in Oberberg. Sie hätten den Ausstieg bis 2017 gefordert.

Außerdem befürchtet sie, dass sich die Bundesregierung mit der sogenannten Kaltreserve eine Hintertür offen lässt. Das heißt das einer der Meiler in Bereitschaft bleiben soll, um wieder in Betrieb zu gehen, wenn Engpässe in der Stromversorgung entstehen.

Stattdessen solle der Ausbau erneuerbarer Energien schneller vorangetrieben werden, so Braun weiter.

 

Mitarbeiterin der Grünen Geschäftsstelle beendet Mentoring Projekt zum Thema Frauenförderung.

Erfolgreich beendeten Arzu Durmus aus der Geschäftstelle der Grünen Oberberg und Arndt Klocke als Grüner Landtagsabgeordneter NRW das Mentoring Projekt der Heinrich Böll Stiftung.

   Mehr »

GRÜNE suchen StudentIN für internationales Sommercamp zu erneuerbaren Energien in Aachen

Die Oberbergischen GRÜNEN wollen einer Studentin oder einem Studenten aus Oberberg einen Platz in der 26th Summerschool Renewable Energy" des Solar- Institut Jülich finanzieren und bittet um Bewerbungen.

Die zweiwöchige Seminarveranstaltung vom 17.08. bis 02.09.2011 richtet sich fächerübergreifend an Studierende ab dem vierten Fachsemester nicht nur aus Deutschland.

   Mehr »

Wiedereinführung der Stichwahl stärkt die kommunale Demokratie

Wiedereinführung der Stichwahl stärkt die kommunale Demokratie

Der Landtag hat in seiner gestrigen Sitzung die Wiedereinführung der Stichwahl bei der Wahl der (Ober-)Bürgermeister und Landräte beschlossen. Zukünftig werden die Hauptverwaltungsbeamten in Nordrhein-Westfalen wieder mit der absoluten Mehrheit der abgegebenen Stimmen spätestens in einem Stichwahlgang gewählt. Dazu erklären Anja Braun und Konrad Gerards, Sprecherin und Sprecher Bündnis 90/Die Grünen Oberberg:

„Künftig ist wieder sichergestellt, dass die gewählten Hauptverwaltungsbeamten in Nordrhein-Westfalen tatsächlich die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger vertreten.“

   Mehr »

Oberberg GRÜNE: " Anti-Atom-Demonstration in Köln war eindrucksvolles Zeichen gegen Atomkraft aus dem Bergischen! "

Zu dem überwältigenden Erfolg des Anti-Atom-Demonstrationen am vergangenen Samstag mit einer Viertelmillionen Teilnehmern in ganz Deutschland und über 40.000 Teilnehmern allein in Köln haben auch die Menschen aus dem Bergischen einen eindrucksvollen Beitrag geleistet, auf den man Stolz sein kann, da sind sich die Oberbergischen GRÜNEN sicher.

   Mehr »

Über 1000 OberbergINNEN sagen bei kreisweitem Anti-Atom-Aktionstag der GRÜNEN " Abschalten statt aussitzen! "

Bei ihrem kreisweiten Anti-Atom-Aktionstag am Samstag, 19.03., haben Oberbergs GRÜNE großen Zuspruch erfahren.

   Mehr »

Oberbergs GRÜNE rufen zur Teilnahme an Anti-Atom-Demo " Fukushima mahnt: Alle AKWs abschalten! " am Samstag, 26.03., in Köln (Deutzer Werft) auf

Oberbergs GRÜNE rufen zur Teilnahme an der großen Anti-Atom-Demo in Köln „Fukushima mahnt: Alle AKWs abschalten!“ am Samstag, 26.03. in der Deutzer Werft auf.

   Mehr »

Anti-Atomkraft Aktionstag der Grünen in Oberberg

Mit einem kreisweiten Anti-Atom-Aktionstag mit Infoständen in 6 Orten in Oberberg am Samstag, 19.03., wollen die GRÜNEN den Druck aus Oberberg auf die Bundesregierung erhöhen.

   Mehr »

Kreisweiter Aktionstag in Oberberg der Bündnis Grünen, Oberbergs GRÜNER Anti-Atom-Aktionstag am Samstag, 19.03.

Mit einem kreisweiten Anti-Atom-Aktionstag mit Infoständen in 6 Orten in Oberberg am Samstag, 19.03., wollen die GRÜNEN den Druck aus Oberberg auf die Bundesregierung erhöhen.

   Mehr »

Kreissprecher Bündnis 90/Die Grünen Oberberg Konrad Gerards: Wichtigste Hürde auf dem Weg zum Bildungsland NRW aus dem Weg geräumt

Zum gestrigen Beschluss des Landtags, die Studiengebühren in NRW abzuschaffen, erklärt Konrad Gerards, Sprecher Grüne Oberberg:

   Mehr »

Aufruf zur Demo am 22.01. in Berlin

Bündnis 90/Die Grünen Oberberg rufen auf zur Demonstration und Kundgebung am 22.01.2011 in Berlin auf.

   Mehr »