Menü

Gewerbeflächenkonferenz Oberberg

Kreistagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN üben Kritik gegenüber Landrat Hagen Jobi an der Nichteinbeziehung der Umwelt-, Naturschutz- und Landwirtschaftsverbände an der  Gewerbeflächenkonferenz.

2011 brachten die vom Flächenverbrauch Betroffenen im Rahmen des Bergischen Landschaftstages ihr Anliegen hervor. Der Regionalplaner der Bezirksregierung verdeutlichte damals, dass die Bevölkerung in Oberberg bis 2030 auf ca. 265.000 Einwohner abnehmen werde. Nach dem gültigen Flächennutzungsplan verfüge Oberberg über 1024 Hektar an Reserveflächen. Ein Mangel an Gewerbeflächen sei aufgrund der demographischen Entwicklung nicht abzusehen. Die Umwelt-, Naturschutz- und Landwirtschaftverbände forderten den "Flächenfraß" zu stoppen. In der damaligen Veranstaltung wurde von allen Betroffenen  inteligentere Lösungen eingefordert.  Uwe Stranz, Bau- und Planungsdezernent des Oberbergischen Kreises kündigte an, dass es in Kürze eine  Gewerbeflächenkonferenz mit Unternehmern, Landwirten und Naturschützern geben werde.

Zur Gewerbeflächenkonferenz, die nun am 30.01.2013 statt finden soll, wurden jedoch die Umwelt-, Naturschutz- und Landwirtschaftsverbände nicht eingeladen. Die Fraktion B'90/DIE GRÜNEN kritisiert dieses Verhalten und ist erstaunt, dass an diesem Abend auch eine „Charta Gewerbe- und Industrieflächen Oberberg“ verabschiedet werden soll, ohne jegliche Beratung in Kreis- und Ratsgremien. Die GRÜNE Kreistgsfraktion übt Kritik am Verhalten des Landrates und fordert ihn in einem Schreiben vom 21.01.2013 auf Zusagen auch einzuhalten. 

<link userspace nw kv_oberberg dokumente dokumente_ktf anfragen>Das Schreiben an den Landrat als PDF Datei

<link userspace nw kv_oberberg dokumente dokumente_ktf anfragen>Presseartikel OVZ aus 2011 als PDF Datei