Grüne Jugend Oberberg wählte neuen Vorstand

v.l.n.r.: Simon Bornewasser (Beisitzer), Kathrin Wolfslast (Beisitzerin), Alina Prößler (Beisitzerin), Marion Kirchner (Sprecherin), Robert Nietsch (Sprecher), Josias Liebholz (Beisitzer), Felix Frauendorf (Kassierer), Janne Riechling (Beisitzerin)

Niederseßmar. Die Grüne Jugend Oberberg hat am Sonntag den 08.12. eine Kreismitgliederversammlung abgehalten. Der Vorstand berichtete aus dem letzten Jahr. Hervorzuheben war eine Fahrradtour um die Talsperre Lingese. Die überparteiliche Leinwandaktion gegen Rechts fand guten Anklang. Der Höhepunkt stellte jedoch die Käfigaktion in Hückeswagen und Gummersbach dar. Hier wurde ein selbstgebauter Käfig in die Fußgängerzone aufgestellt, der von Mitglieder der Grünen Jugend „bewohnt“ wurde.

 

Für das kommende Jahr wurde der Kreisvorstand neugewählt. Marion Kirchner und Robert Nietsch wurden in ihrem Amt als SprecherIn bestätigt. Felix Frauendorf übernimmt die Aufgaben des Kassierers. Janne Richling, Alina Prößler, Kathrin Wolfslast, Simon Bornewasser und Josias Liedholz stellen den erweiterten Vorstand.

 

„Die Erweiterung des Vorstandes auf acht Mitglieder zeigt vor allem eins: Gegen Politikverdrossenheit kann durch gezielte Projekte etwas getan werden. Wir brauchen nur Mut Jugendlichen Verantwortung zu geben“, so Robert Nietsch.

 

Für das kommende Jahr plant die Grüne Jugend Oberberg weitere Aktionen und lädt Interessierte herzlich zu ihren Treffen ein. Jeden ersten Donnerstag im Monat um 17:30 Uhr in der Kreisgeschäftsstelle von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Demonstration mit 600 Personen vor dem Jülicher Atomforschungszentrum

Rund 600 Personen haben sich am Sonntag (30. Januar) an einer Demonstration zum Atomforschungszentrum in Jülich beteiligt. Sie waren einem Aufruf von Bürgerinitiativen, Umweltverbänden und Parteigliederungen gefolgt.

   Mehr »

Jahrzehntelang wurden in der Kernforschungsanlage in Jülich Reaktoren betrieben. Der Kugelhaufenreaktor (AVR), der uns nach wie vor mit seinen unrühmlichen Hinterlassenschaften beschäftigt, lief bis 1988.

   Mehr »

Bezüglich der Abschaffung von Heikzostenzuschüssen stellt die Ratsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen eine Anfrage welche Auswirkungen es für die Gemeinde Morsbach hat.

   Mehr »

Ergänzende Stellungsnahme zum Artikel in OVZ/12.01.2010: „ Doch nicht fertig“
Wie kann denn der städt. Verkehr auf der B55 fließen? Am Dreieck staut sich der Verkehr, und wenn nicht von Rebbelroth oder Gummersbach dann eben von Vollmerhausen aus.

   Mehr »

URL:http://gruene-oberberg.de/archiv/aus-2011/